«Liebe ist, wenn es Spass macht, treu zu sein.»

Unbekannt

Dieser Spruch ist mir neulich aufgefallen. Ich hab ihn dann meinem Schatz vorgelesen und wir haben darüber diskutiert, dass es bei uns tatsächlich so ist. Aber weshalb ist diese Beziehung wohl so und weshalb empfinden wir heute so? Dass alles passt? Ok – aber was passt denn wirklich? Der Weg hierhin war steinig und schmerzhaft und es war jetzt auch nicht über Nacht so, dass ich nach der Trennung wieder jemanden gefunden hab. Nach der Trennung von meinem Ex-Mann war ich mehrere Jahre auf der Reise – auf der Reise zu mir. Ich war überzeugt, dass irgendwann wieder jemand auftaucht, bei dem alles passt und mit dem ich mein wunderbares, volles und reiches Leben teilen darf. Auch die Vorstellung noch länger allein zu sein hat mir keine Angst bereitet – denn die Arbeit an mir hat mir geholfen zufrieden und dankbar mit mir und meinem Leben zu sein.

Diese Reise zum Traumpartner beginnt – und davon bin überzeugt – mit der Reise zu sich. Und genau, das war der Schlüssel. Ich hab so viel gelernt, erfahren, erlebt – Glück und Schmerz. Es war wichtig herauszufinden: Wer bin ich denn? Was will ich denn? Wen will ich an meiner Seite? Neben viel darüber nachdenken, habe ich viel geredet und reflektiert. Ich habe endlich meine Werte formulieren können und auch, wie ich mein Leben leben und wen ich in meinem Leben haben will.

Auf dem Weg war es richtig und wichtig, dass ich allein war und mich nicht gleich wieder Hals über Kopf in eine Beziehung gestürzt hab. Ich hatte viel Zeit – Zeit für mich allein, Zeit mit meiner Süssen, Zeit für Ferien mit ihr, Zeit für Reisen allein. Ich konnte und musste alles selber entscheiden. Und das hat mich stark gemacht. Auch der Schmerz über vielleicht gescheiterte Liebschaften, der Schmerz aufgrund der Scheidung, der immer wiederkehrende Streit mit meinem Ex über die Betreuung. Das ewige Hin und Her. Ich hab selber gedacht, selber entschieden, selber bestimmt.

Und ich habe mir ein wunderbares Umfeld aufgebaut. Ich habe meine Freundschaften intensiv gepflegt, habe auch neue Freundschaften geknüpft und Menschen kennengelernt, die mich inspirieren, meinen Horizont erweitern, mich wahrnehmen, ernst nehmen und so akzeptieren, wie ich bin. Ich bin offen und interessiert. Und dies habe ich gefeiert. Mein 40. Geburtstag war ein Fest mit all den Menschen, die mich Jahrzehnte oder erst wenige Jahre begleiten. Menschen, die mir ganz viel bedeuten, ob sie erst kurz in meinem Leben sind oder mich schon ewig kennen. Es war mein Fest. So wie ich bin – fröhlich, lustig, mit viel Lachen und guter Stimmung. Feinem Essen und gutem Wein. Ich hab mir die Party gemacht, wie ich bin. Meinen Stempel aufgesetzt.

Und auch wenn ich bis vor 2 Jahren schon weit gekommen war, mich in meinem selbstbestimmten Leben eingerichtet hatte und glücklich und stolz war auf alles was ich erreicht hatte, so war ich allein. Niemand konnte mein Herz entflammen und keiner entsprach dem Mann, den ich im Universum bestellt hatte. Der Mann, der ja sagt zu mir – ohne wenn und aber. Der Mann, der mit mir reist, unterwegs ist, mit mir bei Wein und gutem Essen über Gott und die Welt philosophiert, der mit mir Sport treibt, der mich aber auch meine Süsse nimmt, wie wir sind, der mich unterstützt, gross macht und einfach liebt. Der Mann, mit dem ich Pferde stehlen kann. Der Mann, der mein bester Freund, mein Partner, mein Liebhaber ist.

Genau, dieser Mann und es ist kaum zu glauben, ist erst einige Monate später wieder in mein Leben getreten. Ich habe immer gewusst, wenn er denn mal vor dir steht, dann weiss ich es einfach und dann gibt’s auch keine Diskussionen, keine Unsicherheit und kein Ja, aber. Dann passts, dann muss ich nicht mehr darüber nachdenken. Und genau so war es. Ich weiss, wer ich bin, ich weiss, dass ich mein Leben alleine meistern kann und das erst noch gut und ich weiss, was ich will und wen ich an meiner Seite will. Als er endlich dastand – hab ich keinen Moment gezögert. Es war einfach klar und seit 1.5 Jahren gehen wir gemeinsam diesen Weg. Anfängliche Unsicherheiten konnten wir in der Zwischenzeit hinter uns lassen und ganz ehrlich – es wird immer intensiver, immer enger und vollkommener. Wir haben soviel Spass miteinander und wir verstehen uns zu zweit oder zu dritt wunderbar. Wir ergänzen uns, stützen uns und sind für einander da. Es ist alles im Fluss und es hat noch nie so mit jemandem gepasst wie mit ihm. Das Zitat am Anfang «Liebe ist, wenn es Spass macht, treu zu sein» passt voll. Und es macht alles Sinn. Der Weg hierher zu dieser selbstbestimmten Beziehung, in der wir beide Individuen bleiben, die gemeinsam den Weg gehen, in der jeder so sein darf, wie er ist, war notwendig. Denn ohne dieses «Mich-Kennenlernen» und verstehen, wen ich an meiner Seite will – hätte ich nie den Mann angezogen, der mir all das und viel mehr gibt, als was ich mir je geträumt hätte.

Die Reise beginnt in dir. Und erst wenn du gefestigt bist, bei dir, dich kennst und weisst, wer du bist und was du willst und weisst, du kannst es allein, dann bist du bereit für einen Partner. Ich habs erlebt.