Eine meiner ursprünglichen Blog- oder Facebook-Ideen war, dass ich über meine Einladungen und die Menüs, die ich koche, schreibe. Ich koche und backe leidenschaftlich gern und ich habe gerne Gäste bei mir zu Hause, die ich kulinarisch verwöhne und einen gemütlichen Abend bei guten Gesprächen, passendem Wein und feinem Essen mit ihnen verbringe. In den Jahren nach meiner Trennung habe ich dieses Hobby aber nicht so verfolgt, erst nach meinem 40. Geburtstag, Ende 2017, ist bei mir der Wunsch nach Einladungen und so richtig schönen Abenden mit Gästen bei mir zu Hause wiederaufgekommen.

Zwischen meinem ersten Einladungsabend vor mehr als einem Jahr und dem zweiten ist doch einige Zeit vergangen. Aber das Leben spielt so schön, dass man manchmal einfach die Prioritäten anders setzt. Und diese lagen im vergangenen Jahr hat einfach mehr bei der Zweisamkeit ohne grosse Einladungen, langem Gekoche und aufwändigen Menüs.

Am Wochenende habe ich eine gute Freundin zum Znacht eingeladen und wir haben zu dritt beim gegenseitigen Kennenlernen einen wunderbaren Abend verbracht.

Das Schlemmermenü

Kleiner grüner Lattichsalat mit Avocado, Radischen und Cherry-Tomaten dazu eine leichte Balsamico-Sauce

Tagliata vom falschen Filet auf gebratenem Spargel mit Kräuter Vinaigrette

Naked Cake mit Rhabarber-Mascarpone-Creme

Für die Tagliata

Stotzenfilet vom Schwein Salz / Pfeffer  

1 kg Spargel  1 Bund Frühlingszwiebeln 60 gr Dörrtomaten Salz und Pfeffer           

2-3 EL Zitronensaft 4-6 EL Gemüsebouillon 4-6 EL Olivenöl Salz und Pfeffer  1 Bund Basilikum     

Würzen und kurz kräftig in einer grossen Bratpfanne anbraten. Dann 30 Minuten im Backofen bei 180° C fertig braten.

Spargel letztes 3 abschneiden und dann in Drittel schneiden. In einer weiten Bratpfanne oder einem Wok Rührbraten bis die Spargeln bissfest sind. Frühlingszwiebeln mit Grün klein schneiden. Dörrtomaten hacken. Alles beigeben, 5-10 weiter braten, würzen.

Zitronensaft, Gemüsebouillon, Olivenöl mischen, würzen und fein gehackter Basilikum beigeben.

Anrichten: Spargel auf den Teller geben mit Vinaigrette beträufeln, Fleisch in Scheiben darüber drapieren. Dazu passen gebratene Frühlingskartoffeln.

Naked Cake mit Rhabarber-Mascarpone-Creme

Ich muss zugeben, ich habe lange nach einem geeigneten Rezept gesucht, aber nichts gefunden, was mir sofort gepasst hat. Daher bin ich kreativ geworden und hab mir den Naked Cake zusammengestellt, der genau meinem Geschmack entspricht.

Das Biscuit war luftig und aromatisch und schmeckte nach Vanille-Zitrone. Die Mascarpone-Creme lässt sich natürlich nicht nur mit Rhabarber verfeinern, sondern es eignen sich alle saisonalen Früchte, auf die man gerade Lust hat. Im Sommer kann ich mir gut vorstellen den Naked Cake mit Pfirsich, Kirschen oder Himbeeren oder Brombeeren zu machen, im Herbst ist eher die Zeit für Zwetschgen, Trauben, Birnen oder Äpfel und im Winter passen Orangen, Mandarinen oder exotische Früchte. Ob nun als Kompott oder frische Früchte, der Kreativität ist mit der Mascarpone-Creme keine Grenzen gesetzt.

Für den Naked Cake mit Rhabarber-Mascarpone-Creme

5 Eigelb 150 gr Zucker 1 EL heisses Wasser 1 Zitrone (Schale) 1 Päckchen Vanillezucker 5 Eiweiss Salz 2 EL Zucker

150 gr Mehl 3 TL Backpulver

5 Eigelb mit Zucker und Wasser 5 Minuten mit dem Handrührgerät schlagen, bis es schaumig und hell ist. Zitronenschale und Vanillezucker unterrühren. 5 Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, dann Zucker beigeben, weiterschlagen bis es glänzt. Sieben und abwechselnd mit Eiweiss unter die Eigelbmasse heben. Springform (20cm Durchmesser, Boden mit Backpapier belegt) füllen, 30 min. bei 170° C in der Mitte des Ofens backen. Dann noch 10 min im heissen Backofen stehen lassen, rausnehmen, umgestürzt auskühlen.

350 gr Rhabarber 5 EL Zucker 4 EL Holunderblütensirup 1.5 dl Wasser

Rhabarber in Würfel schneiden, in einem Topf mit Zucker, Holunderblütensirup und Wasser rund 10 Minuten kochen, bis der Rhabarber etwas zerfällt. Absieben und beiseite stellen.

250 gr Mascarpone 200 gr Quark 1.5 dl Rahm 75 gr Zucker 1 Päckchen Vanillezucker

Mascarpone mit Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren, Rahm steif schlagen untermischen. 5 EL Rhabaraberkompott beiseite stellen, den Rest mit der Creme mischen.

Biscuit 2-mal quer durchschneiden, evtl. mit der Hilfe eines Tortenschneiders. Dann grosszügig mit der Rhabarber-Mascarpone-Creme bestreichen. Den nächsten Biscuit-Boden drauflegen, wieder mit Creme bestreichen, den Deckel aufsetzen, einige Kleckser Creme drauf und dann noch mit Rhabarber-Kompott abschliessen.